Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü
Login
Menü schließen

Menü schließen

Bundeshaushalt

Zu viel Konsum, zu wenig Investitionen!

Sie sind hier:  Startseite  Aktion & Position  Haushaltspolitik  Bundeshaushalt

Der Bundeshaushalt ist so groß wie alle 16 Haushalte der Bundesländer zusammen

Der Bundeshaushaltsplan bildet die finanzwirtschaftliche Grundlage für die Einnahmen und Ausgaben der Bundesebene. Das Finanzvolumen des Bundeshaushalts alleine ist in etwa so groß wie alle 16 Haushalte der Bundesländer zusammen. Auf der Einnahmeseite finanziert er sich vor allem durch Steuereinnahmen – dem Bund stehen mehr als 40 Prozent des staatlichen Gesamtsteueraufkommens zu. Auf der Ausgabenseite finanziert der Bundeshaushalt vor allem Sozial-Transfers, wie beispielsweise Elterngeld, BAföG oder Steuerzuschüsse an die Sozialversicherungen. Die Sozialausgaben binden inzwischen mehr als die Hälfte der Bundesausgaben – mit steigender Tendenz. 

 

Der Bund der Steuerzahler sieht durch die zunehmende Soziallastigkeit des Etats die Tragfähigkeit der Bundesfinanzen gefährdet, denn die Sozialausgaben wachsen schneller als die Investitionsmittel des Bundes. Ebenso problematisch ist die ausufernde Subventionspolitik der Bundesregierung. Auch diese nimmt seit Jahren überproportional zu – inzwischen gewährt der Bund mehr als 150 verschiedene Finanzhilfen und Steuervergünstigungen mit einem Volumen von mehr als 25 Milliarden Euro.

Aktuelles zur Finanzpolitik des Bundes

Der Ehrensold braucht eine Reform!

Der Ehrensold braucht eine Reform!

Zum Prüfbericht des Bundesrechnungshofs / Pensionsregelung bei Altbundespräsidenten

21.09.2018
Acht Sozialwerke und ein XXL-Bundestag

Acht Sozialwerke und ein XXL-Bundestag

Zwei neue Folgen von „Mario Barth deckt auf!“ / BdSt-Präsident präsentiert „STOP“-Themen

18.09.2018
Der Trick mit der Flüchtlings-Rücklage

Der Trick mit der Flüchtlings-Rücklage

BdSt-Präsident zur Haushaltsdebatte im Bundestag

14.09.2018
Haushaltsüberschüsse für Kurs-Korrekturen nutzen

Haushaltsüberschüsse für Kurs-Korrekturen nutzen

Soli weg, Arbeitslosenbeitrag runter, Altschulden abbauen

24.08.2018
BdSt zur angeblichen Griechenland-Rettung

BdSt zur angeblichen Griechenland-Rettung

Unterm Strich: ein Milliarden-Desaster für die Steuerzahler

20.08.2018
Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig!

Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig!

Erfolg für den Bund der Steuerzahler vor dem Bundesverfassungsgericht

18.07.2018
Der Abschied von der Schwarzen Null

Der Abschied von der Schwarzen Null

Bund der Steuerzahler zur Finanzplanung bis 2022

04.07.2018
„Der Haushalt wird in guten Zeiten ruiniert“

„Der Haushalt wird in guten Zeiten ruiniert“

Interview mit BdSt-Präsident Reiner Holznagel

29.06.2018
Parteiengesetz ist kein Selbstbedienungsladen!

Parteiengesetz ist kein Selbstbedienungsladen!

BdSt lehnt Erhöhung der Steuerzuschüsse an die Parteien ab

14.06.2018
EU-Budget: Besser Umbau statt Ausbau!

EU-Budget: Besser Umbau statt Ausbau!

Deutschland drohen EU-Zahlungen von deutlich mehr als 40 Milliarden Euro pro Jahr

02.05.2018
Bundesregierung weitet expansive Ausgabenpolitik drastisch aus

Bundesregierung weitet expansive Ausgabenpolitik drastisch aus

BdSt: Finanzpolitik der Regierung ist unausgewogen / Bürger werden beim Soli geprellt

01.05.2018
Neue Probleme bei der Bundeswehr

Neue Probleme bei der Bundeswehr

Verzögerungen, Kostensteigerungen und Verschwendung bei der Bundeswehr sind hausgemacht

24.04.2018
Die Schuldenuhr Deutschlands

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Deutschland